Neue Strompreise Gemeindewerke Galgenen per 1. Januar 2023

7. September 2022

Der Gemeinderat Galgenen hat am Montagabend, 5. September 2022, die Strompreise per 1. Januar 2023 genehmigt. Wie den Medien praktisch tagtäglich zu entnehmen ist, steigen die Strompreise für 2023 markant an. Davon ist auch Galgenen und der ganze Bezirk March betroffen.

Die Preise für den Energieeinkauf für das Jahr 2023 steigen je nach Hoch- oder Niedertarifzeit und Sommer/Winter zwischen 7.33 und 21.54 Rp./kWh. Neu wird es einen Sommer- und Wintertarif geben. In der Vergangenheit unterschieden sich die Tarife nur wenig, deshalb gab es einen Einheitstarif für das gesamte Jahr.

Die Gemeinde Galgenen verzichtet im Jahr 2023 auf den Aufschlag für den Energie-Netzverlust (2% bis 4%), die Weiterverrechnung der Verwaltungskostenaufwände und ausnahmsweise der vollen Umlage der kalkulatorischen Netzkosten. Dafür wird das Eigenkapital abgebaut (budgetierter Jahresverlust rund Fr. 850'000). Dies bedeutet, die Bevölkerung zahlt den Energiepreis 1:1. Der Tarif EMN 50 gilt für den grössten Teil der Bevölkerung mit einem maximalen jährlichen Stromverbrauch von 50'000 kWh.

 

Energietarife im Vergleich 2023 zu 2022

  Hochtarif Sommer 2023 (Rp./kWh) Hochtarif Sommer 2022 (Rp./kWh) Niedertarif Sommer 2023 (Rp./kWh) Niedertarif Sommer 2022 (Rp./kWh) Hochtarif Winter 2023 (Rp./kWh) Hochtarif Winter 2022 (Rp./kWh) Niedertarif Winter 2023 (Rp./kWh) Niedertarif Winter 2022 (Rp./kWh)
EMN100_MS 23.67 11.61 19.16 10.21 37.21 13.71 33.13 11.81
EMN100_NS 24.77 12.71 20.01 11.06 38.31 14.81 33.98 12.66
EMN100 24.92 14.76 20.26 12.21 38.46 14.76 34.23 12.21
EMN50 30.02 20.56 20.91 13.86 43.56 20.56 34.88 13.86
EMN50_Basis 30.02 18.66 30.02 18.66 43.56 18.66 43.56 18.66
EMN_T 32.02 22.86 24.06 17.21 45.56 22.86 38.03 17.21

Tarifzeiten

   
Hochtarif Montag bis Freitag 07.00 bis 20.00 Uhr
  Samstag 07.00 bis 13.00 Uhr
Niedertarif übrige Zeit  

 

Gründe für den Preisanstieg
Seit dem Kriegsausbruch in der Ukraine im Februar steigen die Energiepreise stark an. Der Urnenentscheid vom Schweizer Volk für den Ausstieg vom Atomstrom sowie die langen und schleppenden Prozesswege für Ausbauten der Wasserkraft und andere erneuerbare Energien helfen auch nicht weiter. Der starke Preisanstieg ist in ganz Europa zu spüren und die Abhängigkeit vom Ausland sind keine förderlichen Faktoren. Die Revisionsarbeiten an mindestens der Hälfte der französischen Kernkraftwerke sowie auch die Trockenheit verschärfen die Situation noch zunehmend. Seit die Behörden in ganz Europa vor möglichen Energie-Mangellagen warnen, wird eine geradezu panikartige Preisexplosion festgestellt. Die bisherigen Preise für Strom in der March waren in den letzten Jahren eher tief; nun zeigt sich die Differenz umso grösser.

Gemeinderat Galgenen